Überwachungsprinzipien, Melder & Projektierung

Bei der Projektierung einer GWA sind die einzelnen gewählten Funktionen, z. B. Einbruch (EM-Funktion) oder Brand (BM-Funktion),  grundsätzlich getrennt zu betrachten. Beispielsweise lassen sich für die EM-Funktion drei nach der persönlichen Risikosituation des Betreibers abgestufte Überwachungskonzepte definieren:

 

 

Außenhautüberwachung:


Die Öffnungen in der Außenhaut des Objekts (Fenster und Türen) werden überwacht. Vorteil: Ein Angriff auf das Objekt wird frühzeitig gemeldet, bei interner Scharfschaltung können die Bewohner sich frei bewegen. Nachteil: relativ hoher Installationsaufwand.

 

 

Schwerpunktüberwachung:


Durch Bewegungsmelder werden besonders kritische Bereiche des Objekts überwacht. Vorteil: relativ geringer Installationsaufwand. Nachteil: Täter wird erst entdeckt, wenn er sich im Objekt befindet.

 

 

Fallenüberwachung:


Überwachung von Bereichen, die der Täter betreten muss, wenn er sich im Objekt bewegt(z. B. Überwachung des Flurs oder der Treppen mit Bewegungsmeldern). Vor- und Nachteile siehe Schwerpunktüberwachung.

Generell haben sich folgende Meldertypen bewährt:

 

  • Zur Überwachung von Fenstern und Türen:Öffnungsmelder (z. B. Magnet-Reed-Kontakte)
  • Optional bei Alarmanlagen
    Zur Überwachung von Glasflächen: passive oder aktive Glasbruchmelder, Alarmdraht in Glasscheiben Zur Überwachung von Räumen: Infrarot-Bewegungsmelder, Dualmelder (Infrarot/Ultraschal

Die Auswahl der Melder muss sorgfältig erfolgen, damit es nicht zu Falschfunktionen der Anlage kommt. Für die übrigen Funktionen einer Gefahrenwarnanlage lassen sich ähnlich abgestufte risikobezogene Überwachungsprinzipien definieren.

 

In ihrer einfachsten Ausstattung bieten Gefahrenwarnanlagen ergänzend zur mechanischen Sicherheit einen zusätzlichen Grundschutz, um Gefahren wie Einbrüche zu erkennen und zu melden. Dazu gehören Melder an allen Zugangstüren, Bewegungsmelder für die Überwachung des Inneren des Hauses oder der Wohnung gegen Einbruch sowie Rauchmelder in den Schlafzimmern und Fluren

Überfall- und Einbruchmeldetechnik

/**/