Vermeidung von Falschalarmen

Eine Gefahrenwarnanlage mit Einbruchmelde-Funktionen darf über eine interne Bedieneinrichtung zur internen Scharf-/Unscharfschaltung (siehe Produktinformation Scharfschalteinrichtung) verfügen die der Betreiber durch eine bewusste Handlung einleiten muss. Ein Fernalarm darf in diesem Fall nur an den Nutzer des Objektes gehen.Um Falschalarme durch Bedienungsfehler des Betreibers zu vermeiden, muss eine externe Scharf-/Unscharfschaltung
von außerhalb des Objektes erfolgen. Die Gefahrenwarnanlage darf nur dann den extern scharf geschalteten Zustand annehmen, wenn keine Verhinderung der Scharfschaltung (z. B. durch offene Türen, eine Störung der Energieversorgung oder der Übertragungswege) vorliegt.

 

Alle Zugänge zum überwachten Objekt dürfen im scharf geschalteten Zustand von außen nicht zu öffnen sein (Zwangsläufigkeit).

Überfall- und Einbruchmeldetechnik

/**/